';
Preloader logo

Plaza de España

Plaza de España

Als Gewinner der fünften Edition des Architektur-Preises des World Architecture Festival (WAF) in der Kategorie New and Old, im Wettstreit mit Projekten aus weiteren zehn Ländern, erstreckt er sich über 1.182 m², mit einer 446 m² großen Bühne und einem Gartenbereich von 266 m². Die weiteren Bereiche, die die Plaza España ergänzen, sind die dahinterliegende Allee, die entlang der Schlucht verläuft, mit einer Fläche von 651 m² und die sich mit der Plaza del Emigrante vereinigt, die hinter dem Rathaus liegt. Desgleichen eröffnen sich Räume, die sich der Kultur widmen, wie beispielsweise das Amphitheater mit seinen 132 m². Auch fügt sich hier ein kleiner Ort als Treffpunkt für ein Miteinandersein am hinteren Teil des Platzes ein, wie auch das Kunstmuseum, das im Turm untergebracht ist und das über eine Gesamtfläche von 1.456 m² verfügt.

Das Menis-Architektenbüro führte die Umgestaltung und den Ausbau der Plaza de España von Adeje durch, die das Sakralmuseum, einen Aussichtspunkt und die Stadtverwaltung beherbergt. Mit diesem Umbau wurde die Fläche des Platzes zweieinhalbmal vergrößert, wobei so zwei Räume entstanden sind: eine ständige Bühne und ein unterer Bereich, der sich zur Schlucht Barranco del Infierno hin öffnet. Durch den Umbau konnten neue Freizeit- und Unterhaltungsbereiche in der Gemeinde entstehen, wobei gleichzeitig die Geschichte dieses Ortes respektiert wurde. Diese architektonische Intervention an der Plaza de España von Adeje war auch in der Endausscheidung beim Europäischen Preis für den städtischen öffentlichen Raum, denn hierbei handelt es sich um ein Beispiel für eine zeitgenössische Intervention in einem historischen Komplex.